Self made Lotion-Bars

Ich geh ja jetzt schon länger einmal die Woche ind Fitness Studio und ich habe gemerkt, dass meine Haut je weiter das Jahr fortschreitet, immer trockener wird – dagegen muss ich etwas unternehmen.
Normale Bodylotion habe ich schon seit Jahren nicht mehr gekauft, ich finde die riechen alle merkwürdig und kleben die Haut zu, außerdem stört mich, dass fast alle in Plastik verpackt sind.
Zu Lush, wo ich viel meiner Kosmetik kaufe wollte ich, nur wegen eines Lotion-Bar, auch nicht fahren, momentan wüsste ich auch gar nicht wann. Dann fiel mir ein, dass man diese harte Version der Bodylotion bestimmt auch selber machen könnte.
Also hab ich auf Pinterest gestöbert und diverse Rezepte entdeckt, dieses hier gefiel mir besonders gut, weil ich von einer Lip-Balm Aktion Anfang des Jahres noch Kakaobutter und Bienenwachs-Pellets im Kühlschrank hatte – und auch Kokosöl war vorrätig.

Nach meinem Nähvormittag hab ich also fix je 50g der Zutaten abgemessen und sie über einem Wasserbad zusammen geschmolzen. Zur Aromatisierung hab ich noch Vanille reingerührt (funktioniert aber nicht so ganz gut, wie man später sehen kann) und die Flüssigkeit dann in Eiswürfelformen abgefüllt. Zum Abkühlen reichte heute der Balkon.
lotion bars form heller

Abends waren die Würfel dann schon so weit erkaltet, dass ich sie herausnehmen und verpacken konnte. Ich hab die Würfel in ein Einmachglas gesteckt, weil ich gerade keine Blechdose in passender Größe da habe. Wohin ich den „Han Solo in Carbonit – Bar“ verpacke, weiß ich aber noch nicht.
Lotion bars Lotionbars verpackt

Die Würfel schmelzen bei Körpertemperatur und fühlen sich auf der Haut schön an. Auch das Langzeit-Gefühl mag ich – zumindest in der kalten Jahreszeit. Die Vanille werde ich wohl beim nächsten Mal weg lassen, oder das Aroma in Form eines Öls zusetzen, frische Vanille sieht nämlich in den fertigen Würfeln doof aus, da sie sich unten sammelt und sie wird sich wohl auch auf der Haut bemerkbar machen.
Wenn ich eine passende Dose aufgetrieben habe, wandert meine Version der Body Lotion in meine Trainingstasche, bereit für ihren Einsatz nach dem Duschen.

Ich weiß noch nicht, wie sich die Würfel bei Zimmertemperatur verhalten, da muss ich erst Erfahrungen sammeln, nicht das sie mir nicht im Gefäß zusammen schmelzen.

Ich freu mich heute übrigens tierisch darüber, dass dieser Rums so richtig schnell zu verwirklichen war und dass die Bodylotion nur für mich auch noch mein realisierter Pin für diese Woche ist.

Habt eine schöne Restwoche
LG
Andrea

4 Gedanken zu „Self made Lotion-Bars

  1. Rike

    Hallo Andrea,
    Eine tolle IIdee! weißt du, wie lange ungefähr so ein ‚Eiswürfel‘ hält? Wenn sie bei Körpertemperatur schmelzen muss man ja ein wenig aufpassen.
    LG und viel Spaß beim Testen. Ich freu mich auf deinen Erfahrungsbericht.
    LG, Rike

    Antworten
    1. Andrea Beitragsautor

      Hallo,
      Meinst du im Sinne von MHD? Da würde ich mich am MHD von den Einzelbestandteilen orientieren.
      Wie lange man mit einem Würfel auskommt, weiß ich nocht nicht, das werde ich aber am Dienstag spätestens testen 🙂
      Lg
      Andrea

      Antworten
  2. Luci

    Das ist ja ne coole Sache! Ich bin so jemand, der das Eincremen immer vergisst und sich dann hinterher über die trockenen, juckenden Schienbeine in der Winterjeans ärgert … Ich bin gespannt auf deinen Erfahrungsbericht!

    Und der Han-Solo-Bar ist ja mal MEGAGEIL!

    GLG, Luci

    Antworten
  3. Ronja

    Oh, schön – so einfach 🙂
    Will ich auf jeden Fall auch mal ausprobieren, trockene Haut macht sich bei mir jetzt vor allem in der kalten Jahreszeit langsam bemerkbar.
    Danke fürs zeigen!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.