Rosapineta 2014 Woche 2

Am Samstag kamen die Reisegruppen 2, 3 und 4 an – alle ziemlich zur selben Zeit, weil diesmal alle Nachts losgefahren waren. Auch dieser Anreisetag war regnerisch, weswegen wir vormittags einkaufen waren und auf der Terasse saßen…
Nachmittags wollten die Kinder dann doch schwimmen und Abends gings in die Weinstube zum essen…
IMG_6682 IMG_6697e

Am Sonntag wurde das obligatorische Loch nach China gegraben bespielt und wieder zugeschüttet.  Abends haben wir italienische Karaoke im Ort angehört und dazu Cocktails geschlürft.
SONY DSC IMG_6725

Montags war Strandbartime, was heißt, das wir zwischen dem vormittäglichen und nachmittäglichen Strandbesuch eine ausgedehnte Ratsch-Runde an der RosaBar hatten.
IMG_6744 IMG_6743

Auch am Dienstag waren wir am Strand, leider hat es geregnet und wir mussten den Besuch wegen kalt und nass abbrechen. Mittwochs habe ich zum ersten Mal den Pool besucht, die Kinder haben es geliebt, ich fand es auch schön dort, vor allem, weil es nicht so voll war.
IMG_6778 IMG_6790
Abends waren wir Minigolfen und haben dann eine Tanzvorführung angesehen.

Donnerstags war Abend des Abschlussessens, das wir wieder so gelegt haben, dass wir danach noch einen Tag zum Aufräumen usw. haben. Neben dem Kochen und dem fast in Brand stecken der Küche hab ich noch ein wenig an meinemHexagon-Quilt gearbeitet…
IMG_6822 SONY DSC
IMG_6823 IMG_6826

Freitags waren wir nochmal am Pool, an der Bar, im Meer, in der Weinstube, ein bisschen im Kindervergnügungspark und zum Eis essen in der Stadt – ein rundum gelungener Abschlusstag im Urlaub. (wenn mein Kind mir nicht eine Spiderman-App aufs Handy installiert hätte – buuuuu.

Samstag in der Früh hatten wir uns etwas verkalkuliert, weswegen wir erst nach 10.00 abreisen konnten. Auf dem Weg haben wir unsere Nudelvorräte aufgestockt (GsD hatte uns Reisegruppe 4 ihre leere Dachbox ausgeliehen, so hatten wir genug Platz für die Einkäufe) – Auf dem Weg haben wir noch an einer Raststätte eine gute Freundin getroffen, die gerade mit ihrem Mann und Kind auf dem Weg nach Italien war, es war perfektes Timing, dass wir genu zeitgleich an einer Raststätte ankamen, an der man unter der Autobahn auf die andere Seite gehen kann.
ZuHause waren wir erst um 20.00 – bei Regen – ich will wieder nach Italien…

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.