Wäscheklammerengel – Türchen 1

Der heutige Blogbeitrag ist ein Rums und im Anschluss, das erste Türchen des diesjährigen Adventskalenders in meinem DIY Forum.

Neulich war ich auf dem Markt und habe an einem Stand diese wunderschönen retro Wäscheklammern zum Stecken entdeckt.
Weil ich schon oft Bastelideen damit gesehen hatte, habe ich mir eine Packung mitgenommen. ZuHause habe ich dann bei Pinterest diverse unterschiedliche Ideen gesehen diesen Engel hier oder diese hier.
Danach habe ich mich dann kurz in mein Nähzimmer verzogen und meine eigene Version gebastelt. Für mich und meinen weihnachtlich geschmückten Zweig in der Küche.

erster_engel

Weil mir der Engel so gut gefiel habe ich gleich noch 2 gebastelt und dabei auch für den diesjährigen Adventskalender in meinem DIY Forum mitfotografiert, damit auch die Damen dort und jeder, der das her liest,  die kleinen Engel aus Wäscheklammern für euch selbst oder wen auch immer nachbasteln könnt.
Heute gibt es also nicht nur meinen Rums zu sehen, sondern auch ein Tutorial dazu.

los gehts mit TÜRCHEN 1

Zunächst richtet ihr euch die Materialien her.
Ihr braucht :
– eine Wäscheklammer (die mit dem runden Kopf)
– mindestens ein Teil für eines der Kleider, oder beide. (Ich habe hier – Bild links – das Oberkleid aus einem Stoff von Ikea zugeschnitten, Tüll oder Spitze geht auch)
– eine Variante der Flügel
– Haare für den Engel (aus Wolle, Plüsch oder ähnlichem)
00zuschneiden 01kleid_zuschneiden

Dann näht ihr das oder die Kleider rechts auf rechts zusammen (für das Spitzen oder Tüllkleid eignet sich die Overlock oder ein Overlockstich für das Filzkleid könnt ihr auch einen Geradstich einer Nähmaschine nehmen.)
02_spitze_naehen 03_naehen

Wenn ihr den Engel mit Ober- und Unterkleid ausstatten wollt, zieht ihr dem Engel zuerst das Filzkleid an (evtl. mit einen Tropfen Kleber befestigen).
Danach zieht ihr mit einem dickeren Faden, oder der überstehenden Overlockraupe, Heftstiche rund um die Oberkante des Oberkleides
04unterkleid_anziehen 05_spitze_raffen

Dann zieht ihr dem Engel das Oberkleid über, zieht die Heftstiche um den Hals herum fest und verknotet den Faden hinten.
Mit dem überstehenden Faden – oder einem neuen Faden – heftet ihr die Flügel an die Rückseite des Kleides. (man kann das sicherlich auch mit Textilkleber befestigen, aber ich hatte keinen da und der Alleskleber hielt nicht am Stoff)
06_spitze-anziehen 07_fluegel_heften

Nun sind die Haare dran, die klebt ihr mit Alleskleber auf den Kopf – achtet dabei darauf, dass die „Beine“ des Engels richtig stehen.
Meine Haare sind einmal aus sehr dicken Wollfäden und bei der Kurzhaar-Variante aus einem ca 2x2cm großen Stück Teddyplüsch.
08_haare 08_haare_pluesch

Wenn ihr nur Püppchen nähen wollt, ist euer Engel nun fertig.
09engel_fertig

Ihr könnt die Engel aber auch an den Christbaum oder anderswo hinhängen, dafür hab ich mir eine einfache (und wenig invasive) Art der Schlaufe ausgedacht.
11schnur_schneiden 12_schlaufe_binden
Dafür schneidet ihr euch 2 Stücke einer Schnur eurer Wahl ab – bei mir einmal ca 25cm (grau) und 15cm (rot) – die längere Schnur bindet ihr zu einer Schlaufe.

13schlaufe_befestigen 14_schleife_binden
Dann legt ihr dem Engel die kürzere Schnur einmal vor vorne um den Hals und fädelt auf ein Ende die Schlaufe ein. Dann bindet ihr die kürzere Schnur mit Knote und Schleife zusammen.
Ihr könnt die Schleife aber auch vorne binden, je nach eurem persönlichen Geschmack.
15_schleife_vorn

Nun müsst ihr euer Werk nur noch aufhängen:
engerl-langhaar engerl_kurzhaar

17_ast

Viel Spaß beim Nachbasteln.
Und für alle, die beim Flügel zeichnen oder Kleid konstruieren Schwierigkeiten haben, oder darauf keine Lust oder in der Weihnachtszeit keinen Nerv haben, hab ich hier noch ein kleines Schnittmuster gebastelt.
Als Flügel eignen sich natürlich alle möglichen anderen Formen und Arten (Vorlagen finden sich zu Hauf im Internet.)
Für die, die die Wäscheklammern suchen, hab ich einen Link bei Amazon herausgesucht
es gibt sie unter Anderem hier Rundkopf Wäscheklammern Holz zum Stecken, 18 Stück* oder hier: Rundkopf-Wäscheklammern, 11 cm, Beutel 50 Stück*

(*das ist ein Affiliate Link, wenn ihr über ihn einkauft bekomme ich eine kleine Provision)

schnittmuster_engel

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Ein Schlüsselband

In genau einem Monat ist Heilig Abend, nun komme auch ich langsam ich Weihnachtsstimmung, auch wenn das Wetter grade noch nicht so mitspielt.

Deswegen beginnen (und begannen) nun auch diverse Christkindlmärkte.
Morgen fängt auch der Markt in unserer Stadt an und ich habe dort eine Hütte auf dem „Hauptplatz“ ergattert, zwar nur für einen Tag, den Eröffnugstag, aber immerhin.

Für diese Hütte hab ich natürlich einen Schlüssel bekommen und am ersten Tag habe ich diesen gleich 3 Mal gesucht – weil er nicht mir gehört, wäre verlieren aber ziemlich schlecht, deswegen habe ich mir ein Schlüsselband dafür genäht.
schluesselband_ganz

Ich habe es, passend zu meinen Labels aus silbernem Gurtband genäht, der Stick ist goldgelb (ebenfalls passend zu meinen Labels).schluesselband2

Auch die Schnalle ist farblich auf Stickerei und Label abgestimmt und sie garantiert mir zudem, dass ich den Schlüssel nun schnell finden werde. schluesselband

Der Schlüsselring ist, passend zu Christkindlmarkt und Weihnachten und Advent ein Stern 🙂schluesselring

Ich freu mich schon drauf, morgen mit dem Schlüssel meine Hütte (für einen Tag) aufzusperren, zu dekorieren und den Eröffnungstag unseres Christkindlmarktes mitten im Geschehen zu verbringen.
Weil das Band für mich und von mir ist, wandert es zu RUMS.

Ich wünsche euch einen wundervollen Advent mit tollen Märkten und Weihnachtsstimmung.
LG
Andrea

Merken

Und noch ein paar Yogasocken

Nachdem ich letzte Woche Yogasochken aus Fleece genäht hatte, habe ich mir überlegt, ob man sie wohl auch aus Bündchenware machen kann. Diese Überlegung hab ich dann in die Tat umgesetzt und weitere zwei Versionen genäht, eine zweifarbige, die ich aber wohl nicht noch einmal nähen werde, will ich euch heute zeigen.
yogasocken_3 Die Socken/Stulpen sind oben aus grauer und unten aus korallefarbener Bündchenware.
Die finale Naht ist vorne an den Zehen – sie war für die Stelle oben am Beinabschluss gedacht, aber die auf links genähte Naht (die nun oben ist) war unten an den Füßen unbequem. Deswegen habe ich die Stulpen/Socken umgedreht und trage sie nun falsch herum.

yogasocken_1
Am Fersenloch ist jeweils der Stoffbruch des Korallenbündchen.

yogasocke_seite_1
Ich mag auch diese Socken sehr gerne, denn sie halten meine Füße schön warm ohne das sie dabei zu warm werden.

yogasocken_bein

So – das war mein heutiger Rums – auch wieder ein sehr kurzer. Das wird woh auch nächste Woche so sein, denn ich hab spontan einen zusätzlichen Tag einen Stand auf dem hiesigen Christkindlmarkt zugesagt und muss dafür noch diverse Vorbereitungen treffen.

Machts gut
lg
Andrea

12 von 12 im November 2016

Nachdem ich euch im Oktober an meinem freien Tag teilhaben lies, an dem ich scheinbar den Eindruck vermittelte, ich würde den halben Tag die Füße hochlegen, hab ich heute – am Samstag – wieder einen arbeitsfreien Tag  für die 12 von 12 festgehalten.
Viel Spaß beim schauen.

12v12imnov16_01
Aus dem Fenster gesehen, weil die Kinder riefen es würde schneien.

12v12imnov16_02
Den Stuhl (und die Körbe der Kinder) aufgeräumt.

12v12imnov16_03
Mich dem Wäscheberg im Schlafzimmer gewidmet.

12v12imnov16_04
Und diesen restlos zusammengelegt und (bis auf des Mannes Sachen) verräumt.

12v12imnov16_05
Die Vorräte zum Plätzchen backen gesichtet.

12v12imnov16_06
Eine Einkaufsliste geschrieben und derweil Kaffee getrunken.

12v12imnov16_07
Mich mit der Famile in der Stadt zum Kaffee trinken getroffen (yay – relaxen nach dem „relaxen“ – was bin ich dekadent)

12v12imnov16_08
Danach beim Einkaufen gewesen (in gesamt drei Geschäften, aber 3 Einkaufsfotos wären auch langweilig)

12v12imnov16_09
Zu Hause angekommen aufgeräumt, Spülmaschine ausgeräumt und Einkäufe verrräumt.

12v12imnov16_10
Angefangen dem Plätzchenteig zu machen.

12v12imnov16_11
Ein kleines „Blut“bad angerichtet (der arme Granatapfel)

12v12imnov16_12
Und dazu Musik gehört 🙂 – ich liebe dieses Musical (der Rest der Anwesenden auch)

So das war es auch schon wieder – ich werde mich nun wieder meinen Plätzchen widmen – und dann Abends, wie schon letzten Monat, vom Füße hochlegen die Füße hochlegen.

Schaut doch auch mal bei den anderen Bloggern vorbei, die immer am 12. an 12 von 12 teilnehmen und ihre Beiträge bei Caro auf dem Blog teilen.

LG
Andrea

 

Merken

Yoga-Socken aus Fleece

Ich mag zur Zeit wirklich gerne Yoga-Socken, also Socken die keine Ferse und keine Kappe an den Zehen haben, denn sie halten meine Füße warm, geben mir aber trotzdem das geliebte Barfuß-Gefühl.
So, nun sind diese Socken eigentlich immer aus Wolle und das Stricken dauert mir einfach immer etwas zu lang, deswegen hab ich mir überlegt, ob ich mir nicht schnelle Yoga-Socken nähen könnte.

Die Materialwahl fiel zunächst auf Sweat, der sich dann leider, als die Socken fertig waren, als zu wenig dehnbar erwies. Ich hab die Socken nicht über die Fersen gezogen bekommen.
Also habe ich mich an Fleece versucht und ein zweites Paar genäht.
Die Socken passen nun gut und sind genauso warm, wie ich es mir vorgestellt hatte, ohne die Füße zu warm zu halten.

yoga_socks_ganz
Der Fleece ist Double-Face-Fleece, er ist gerade so, dehnbar genug, damit ich die Socken anziehen kann.
yoga_socks-seite
yoga_socks_oben
Man kann mit den Socken wunderbar auf der Couch herumliegen, aber auch Yoga machen, da sie die Teile des Fußes frei lassen, die man für die Standfestigkeit braucht.
yoga_sock_baum

So, das war mein unglaublich kurzer (das Werk hat ca 15 min gedauert) aber sehr bequemer RUMS für diese Woche.

und denkt dran
Keep calm – do Yoga – and sew stuff.

LG
Andrea

 

Merken

Und noch ein Oberteil…

 

als ich das Shirt „cool grey“ aus der Ottobre vorgestellt habe, hatte ich schon erwähnt, dass ich zeitgleich auch noch ein zweites Shirt aus dem selben Heft zugeschnitten habe. Das war relativ wenig Arbeitsaufwand da beide Oberteile identische Rückteile und Ärmel haben.

Das zweite Shirt ist das „Stormy Blue“ – ich habe es aber aus grünem Jersey genäht. Vorne am Ausschnitt ist es gerafft, was es etwas verspielter aussehen lässt.

img_1017Ich habe dem Oberteil ein lila Halsbündchen verpasst, weil das Bündchen grad herumlag und ganz gut zum grün passte.

img_1018Das Shirt ist Gr 42 und passt gut. Gemodelt habe ich es übrigens auf der Treppe zur Albertina in Wien, die – wie ich finde – einen hübschen Hintergrund abgibt.

img_1019Das war es auch schon wieder – mit dem donnerstäglichen RUMS.

macht’s gut

lg  Andrea

Couchkissen

Ich bewundere ja immer auf Instagram und vielen Blogs, wie die Wohnungseinrichtung den Jahreszeiten angepasst wird. Da wird viel umdekoriert und 4 mal im Jahr neue Kissen verteilt und am Ende noch am Farbkonzept geschraubt, bis alles der Saison entspricht.
Ich bin für sowas ja eigentlich immer zu langsam gewesen, wenn ich endlich den Saison-Umschwung mitbekommen habe, dann ist es praktisch schon zu spät gewesen, weil schon die nächste vor der Tür stand – aber zumindest für meinen Deko-Zweig in der Küche hab ich die saisonale Anpassung dieses Jahr geschafft.

So kommen wir nun zum eigentlichen Thema, am tollsten finde ich Wohnungen, in denen häufig die Kissen gewechselt werden – darüber habe ich vor Pinterest, Instagram und co noch nie nachgedacht, aber es lässte den Raum gleich ganz anders wirken, deswegen wollte ich das auch mal versuchen. Seit ungefähr einem Jahr….

Dieses Jahr habe ich es dann endlich geschafft, neue Kissen zu machen – zumindest zwei Stück, beim dritten musste ich mangels Füllung aufgeben. Aber die zwei fertigen sind schon mal ein Anfang 🙂
kissen_3
Eines der Kissen ist ein Patchwork aus 4 verschiedenen Stoffmustern von meinem Herzenstoff bei Spoonflower, das andere ein Design-Stück von Stoff und Stil. Das Tardis Kissen ist ein Stück von meinem Blue-Box Panel von Spoonflower.

Das Patchworkkissen (und die anderen Beiden) habe ich als erstes genäht, als meine Maschine aus der Wartung wieder kam (leider ging es zwischen uns nicht mehr lange gut…)
herzen_detail herzkissen_ganz
Hinten ist ein weiß-blauer Karo-Stoff – den ich nicht fotografiert habe…

stiftekissen_2
Für das Stiftekissen habe ich einfach das Panel von Stoff und Stil in der mitte gefaltet und an den drei anderen Seiten verschlossen.

Wenn ich endlich Füllung kaufen konnte, zeige ich eich auch das dritte Kissen, dass ich mir ebenfalls für die Couch genänäht habe (das ist dann auch etwas winterlicher, die beiden sind ja eher miltisaisonal.
Weil die Kissen für ich und von mir sind, wandern sie, heute mal wieder sehr spät, zu RUMS.

Habt eine schöne Restwoche und (die, die es betrifft) einen schönen Feiertag.
LG
Andrea

Nameless Hoodie mit Herz

Ich bin gerade im „ich nähe Oberteile für mich Flow“ – letzte Woche habe ich euch ja schon meine Herzköigin gezeigt. Diese Woche gibt es einen anderen Pullover zu sehen.
Ich habe mir nämlich auf der Sew! nicht nur das Schnittmuster von letzter Woche, sondern auch Stoffe mitgenommen. Einer davon ist ein Kritzelherzen-Stoff von Stoffonkel gewesen. Lange habe ich überlegt, was ich daraus machen soll, es war nämlich nur ein „Rest“ d.h. eigentlich nicht genug, um ein Oberteil für mich daraus zu machen.
Aber schlussendlich habe ich mich dann dafür entschieden, mir den Nameless-Hoodie von Sewera daraus zu nähen.
nameless_hoddie_stachelschwein

Und die Ärmel habe ich tatsächlich nicht mehr raus bekommen, aber ich hatte GsD einen farblich passenden uni-Putzlappen auf Lager. Aus diesem habe ich dann auch gleich die Innenseite des Kragens gemacht.
Die Variante mit Kragen ist übrigens auch der Stoffknappheit geschuldet aber macht den Pulli nicht weniger schön 🙂

nameless_hoodie_slapseearm
Die Tascheneingriffe, habe ich aus einem allerletzten Rest von einem pinken Jersey gemacht, den ich schon für alles mögliche verwendet hatte. Die Tasche selber ist aus einem beige-pink getreiften Jersey.
Besonders mag ich die (großen) Abnäher, die sich wirklich gut in das Muster einfügen.

nameless_hoodie_yakDer Pulli trägt sich sehr bequem und wurde gleich in den Tierpark ausgeführt. Wo er auch genau das ricgtige J´Kleidungsstück für das sonnige Herbstwetter war und mit der großen Tasche praktisch genug für einen Tierparkbesuch mit Kindern. Die Tasche muss ich allerdings noch  im Pulli fixieren, wenn man zu viel rein steckt hängt sie nämlich unten heraus,

So, das wars dann auch schon wieder für heute.
Schaut doch auch mal bei allen anderen Damen vorbei, die jede Woche tolle Dinge für sich selbst zaubern, darüber Donnerstags bloggen und dann bei RUMS verlinken.

Habt eine schöne Restwoche
LG
Andrea

Herzkönigin für mich

Schon sehr lange ist es her, dass ich bei Stoff&Stil einen melierten Sweat bestellt habe, es war Sommersweat der auf beiden Seiten Struktur hatte.

Er lag einfach nur in einem der Regale herum und wartete auf eine Aufgabe. Es war ein Sale Stoff – damals kostete er nur 2€ der Meter (wenn ich mich recht entsinne) – und bei günstigen Stoffen, habe ich eine riesige Blockade sie zu vernähen. Weil ich den Stoff ja so günstig nicht mehr bekomme, will ich ihn aufheben (paradox, ich weiß) – aber nun ist er unter die Schere gekommen und zu einer Herzkönigin von Fred von Soho geworden – den Schnitt hatte ich mir auf der Sew! als Papierschnitt gegönnt, damit ich nicht kleben muss.

Herzkoenigin

Ich habe mich für die Version mit Kragen entschieden, weil für die Kapuze nicht genug Stoff da war, leider habe ich die Ösen etwas falsch gesetzt, deswegen kann ich kein Bindeband einziehen (das sähe sonst doof aus) – aber stylische Ösen -> SnapPapp mit Knopflöchern drin, machen auch was her.
Für die Bündchen habe ich den Sweat benutzt, für das Kragenfutter Jersey mit kleinen Löwenköpfen drauf.

SONY DSC SONY DSC
Der Pulli sitzt etwas großzügig, ich hatte gedacht, er wäre etwas enger, aber so ist es ein gemütlicher Pullover, den ich im Herbst drüberziehen kann, der aber dünn genug ist, damit ich ihn auch drinnen tragen kann, ohne zu schwitzen.

So, das war es auch schon wieder – ein verspäteter Rums – aber nichts destotrotz ein Rums

Schöne Herbsttage
LG
Andrea

 

Merken

12 von 12 im Oktober 2016

Der 12. ist nun schon wieder gekommen, dieser Monat kam mir, im Gegensatz zu sonst, wirklich sehr lang vor – wenn ich überlege, dass vor genau einem Monat noch Sommerferien waren (zumindest der letzte Tag)  – wow – da ist wirklich viel passiert seither.

Wie jeden 12. des Monats nehme ich ich heute wieder an 12v12 teil – einer Aktion in der Blogger, Instagrammer etc. 12 Bilder von ihrem Tag zeigen. Verlinkt wird das ganze (zumindest die Blogbeiträge) dann auf dem Blog von Caro -> Draußen nur Kännchen und ab 17.00 kann man in diversen Bloggerleben schnüffeln und schauen, was die Teilnehmer so alles gemacht haben.
Ihr dürft heute a meinem „freien Tag“ teilhaben:

aufstehen bad
Aufgestanden und ins Bad gegangen – dort Zähne geputzt.

fenster hausi
Die Kastanien-Seife geschüttelt und das Kind etwas fertig ausmalen lassen.
Der weil die Spülmaschine ausgeräumt, die Brotzeit und das Frühstück gerichtet.

carpediem kindergarten
Aus dem Haus gegangen und das eine Kind in den Kindergarten gebracht….

schule  fitty
…das andere an der Schule abgeliefert und im Fitnesstudio gewesen.

relax mittagessen
Nach dem Training kurz relaxed und später, wie jeden Mittwoch, mit dem Mann zu Mittag gegessen.

holziholziholz pause
Holz geholt, angeheitzt und mich dann mit einem Tee zum bloggen auf die Couch gesetzt.

Jetzt muss ich dann die Kleine, nebst Freundin vom Kindergarten holen und die zwei Damen dann bespaßen – das Große Kind will heute allein nach Hause fahren/gehen.

Ich wünsche euch einen vergnüglichen Nachmittag und freue mich darauf in diversen 12 von 12 zu stöbern, wenn heute Abend, der Besuch zuHause, alle Spuren davon beseitigt, das Essen gekocht und die Küche wieder sauber ist, die Füße hoch lege.

Viele Grüße
Andrea

Merken

Merken