Archiv der Kategorie: Allgemein

Self made Lotion-Bars

Ich geh ja jetzt schon länger einmal die Woche ind Fitness Studio und ich habe gemerkt, dass meine Haut je weiter das Jahr fortschreitet, immer trockener wird – dagegen muss ich etwas unternehmen.
Normale Bodylotion habe ich schon seit Jahren nicht mehr gekauft, ich finde die riechen alle merkwürdig und kleben die Haut zu, außerdem stört mich, dass fast alle in Plastik verpackt sind.
Zu Lush, wo ich viel meiner Kosmetik kaufe wollte ich, nur wegen eines Lotion-Bar, auch nicht fahren, momentan wüsste ich auch gar nicht wann. Dann fiel mir ein, dass man diese harte Version der Bodylotion bestimmt auch selber machen könnte.
Also hab ich auf Pinterest gestöbert und diverse Rezepte entdeckt, dieses hier gefiel mir besonders gut, weil ich von einer Lip-Balm Aktion Anfang des Jahres noch Kakaobutter und Bienenwachs-Pellets im Kühlschrank hatte – und auch Kokosöl war vorrätig.

Nach meinem Nähvormittag hab ich also fix je 50g der Zutaten abgemessen und sie über einem Wasserbad zusammen geschmolzen. Zur Aromatisierung hab ich noch Vanille reingerührt (funktioniert aber nicht so ganz gut, wie man später sehen kann) und die Flüssigkeit dann in Eiswürfelformen abgefüllt. Zum Abkühlen reichte heute der Balkon.
lotion bars form heller

Abends waren die Würfel dann schon so weit erkaltet, dass ich sie herausnehmen und verpacken konnte. Ich hab die Würfel in ein Einmachglas gesteckt, weil ich gerade keine Blechdose in passender Größe da habe. Wohin ich den „Han Solo in Carbonit – Bar“ verpacke, weiß ich aber noch nicht.
Lotion bars Lotionbars verpackt

Die Würfel schmelzen bei Körpertemperatur und fühlen sich auf der Haut schön an. Auch das Langzeit-Gefühl mag ich – zumindest in der kalten Jahreszeit. Die Vanille werde ich wohl beim nächsten Mal weg lassen, oder das Aroma in Form eines Öls zusetzen, frische Vanille sieht nämlich in den fertigen Würfeln doof aus, da sie sich unten sammelt und sie wird sich wohl auch auf der Haut bemerkbar machen.
Wenn ich eine passende Dose aufgetrieben habe, wandert meine Version der Body Lotion in meine Trainingstasche, bereit für ihren Einsatz nach dem Duschen.

Ich weiß noch nicht, wie sich die Würfel bei Zimmertemperatur verhalten, da muss ich erst Erfahrungen sammeln, nicht das sie mir nicht im Gefäß zusammen schmelzen.

Ich freu mich heute übrigens tierisch darüber, dass dieser Rums so richtig schnell zu verwirklichen war und dass die Bodylotion nur für mich auch noch mein realisierter Pin für diese Woche ist.

Habt eine schöne Restwoche
LG
Andrea

Warum es hier so still war – oder giShwHeS 2015

Es war eine Woche nichts los hier auf dem Blog und genäht hab ich auch nichts – aber ich hab gaaanz viele andere Sachen gemacht – ziemlich verrückte um genauer zu sein.
Und das alles, weil wieder giShwhes stattfand – was das ist? eine internationale Schnitzeljagd, bei der man in 15er Teams eine Woche lang um die 200 Aufgaben bearbeitet (Bilder oder Videos machen) hier auf der Website gibt es noch mehr zu sehen.

Ein paar von den Dingen die unser Team so erschaffen hat zeig ich euch einfach mal.

origami center piece
#147. IMAGE. A stunning origami floral centerpiece. If you can afford it, mail it to 1920 Hillhurst Ave. Ste. 170, Los Angeles, CA 90027. It may be used for something fun and public in the future (but this is purely voluntary)
Das Item war übrigens auch mein Pin für diese Woche 🙂

gishwhes2015 lovenotwar
#199. IMAGE. Translate your favorite slogan into legalese.

blog gishwhes2015 qr code#33. IMAGE. http://bit.ly/1Io5DL6. You will be docked points if you upload an image without solving the puzzle – the picture is just the second part of the item 🙂

blog gishwhes2015big crunch#62. IMAGE. Depending on which self-proclaimed expert you speak to, the universe is likely heading towards a Big Freeze, Big Rip, Big Crunch or a Big Bounce. Act out what that looks like in your own interpretation using whatever props or moves you need

recycling#109. IMAGE. Design and build a comfortable, functional piece of living room furniture made entirely from repurposed/recycled materials.

blog gishwhes2015tower#154. IMAGE. Let’s see the Leaning Tower of Gishwhes.

wir haben natürlich nicht nur Bilder gemacht, sondern auch Videos:

<iframe width=“560″ height=“315″ src=“https://www.youtube.com/embed/PJG28AUQ8bo“ frameborder=“0″ allowfullscreen></iframe>
#7. VIDEO. (Time lapse this down to 20 seconds.) Go to the top of a building and communicate with 4 other people on the rooftops of 4 other buildings using flags and the Flag Semaphore system as a mode of communication. The first person must spell out „GISHWHES“. The second must spell out „MAKES“ and the next must spell out „ME“ and then the fourth must finish the sentence with whatever they wish. Subtitle each one on the video

<iframe width=“560″ height=“315″ src=“https://www.youtube.com/embed/aa9HsccX4q4″ frameborder=“0″ allowfullscreen></iframe>
#172. VIDEO. Build a raft made entirely out of empty plastic water bottles. Float in a lake on your raft.

<iframe width=“560″ height=“315″ src=“https://www.youtube.com/embed/E4cpG4t15yM“ frameborder=“0″ allowfullscreen></iframe>
#196. VIDEO. Record yourself and friends singing a quartet rendition of „Carry On My Wayward Son“ in an amphitheater after you Google-translate it into at least three other languages and then back to English.

Es war eine unglaublich lustige Woche
Danke an mein Team:

teampicitem 34. IMAGE. How do you do it? Everyone on your team has such beautiful mustaches? Do you have some sort of hair growth cream you slather on or pills you all take? Let’s see a grid photo of everyone on your team that features your mustaches prominently.

 

LG
Andrea (die doch manchmal ziemlich verrückt ist)

Themengeburtstag – Frozen

Heute ist Donnerstag – aber heute blogge ich nicht über etwas, was ich für mich gemacht habe, denn heute ging es den ganzen Tag nur um meine große Tochter – die wurde heute nämlich 5 Jahre alt – schon ganz schön groß das Kind – so schnell vergeht die Zeit.

Wer schon so groß wird, der hat natürlich auch eigene Vorstellungen von seiner Geburtstagsfeier – mein Kind wünschte sich (ich weiß, sehr originell) eine Frozen- Party und alle Dinge sollten in Elsa-blau sein – also hab ich mir diverse Sachen und Ideen auf Pinterest zusammengesucht und dem Kind schlussendliche ihre blaue Frozen-Mädels-Geburtstags-Party gestaltet.

Das Kleid hab ich ja bereits gezeigt, die passenden Schuhe habe ich bei einer Bekannten bestellt.
elsa Kleid

Für die Bespaßung der Kinder habe ich eine Schatzkarte, auf der die Kinder den Weg vom Kindergarten zur Location finden sollten vorbereitet und eine kleine Schnitzeljagd organisiert.schatzsuche

Bei der Schatzsuche gab es Schneeflocken-Ketten – aus Carbochons und Schneeflockenbildern mit blauen Fassungen an blauen Lederbändern zu finden.
Schatz

Auf dem Spielplatz gab es dann außerdem themenangepasste Snacks:
Schneemann am Spieß, Schneemann-Arme, Schneemann-Nasen, Schneemann-Knöpfe und zu Trinken gab es Schneemann im Sommer.
Snacks

Später gab es dann noch Kuchen und Limonade, alles natürlich stilecht im Frozen-Look.
Kuchen
Die Cupcakes habe ich nach diesem Rezept gemacht und dann mit Vanillefrosting und mit CupcakeToppers* verziert, angerichtet hab ich sie auf einem wundervollen Nordberg-Cup-Cake-Etagere*
Es gab außerdem Schneebälle aus Oreo-Keksen, die ich nach dieser Inspiration in weiße Schokolade getaucht und mit Glitzer und Streuseln versehen habe.

Dazu gab es blaue Limonade, nach diesem Rezept und zusätzlicher Lebensmittelfarbe. Die dazu passenden (wespensicheren) Gläser gab es praktischerweise vor einigen Wochen bei Ernstings.
limo

Am Ende gab es dann noch Sandwiches (von denen es kein Bild gibt) und dann noch eine Mitgebsel-Tüte für die kleinen Gäste. Gefüllt war sie mit Kleinkram*, den wir auf Amazon bestellt hatten.

Alles in Allem hatten sowohl wir, als auch die Kinder einen wirklich schönen Nachmittag.
Jetzt ist alles aufgeräumt und ich relaxe ein wenig.
Es war so schön das alles herzurichten und mir Gedanken zu machen, dass es mir gar nichts ausmacht, dass ich in dieser Woche nichts materielles für mich gemacht habe.
Denn mir so etwas zu überlegen, ist auch irgendwie nur für mich, aber eben nicht auf der DIY Linie sondern eher ideel. Also ist es für mich dann doch ein kleiner RUMS, ich verlinke mich aber nicht, weil es eben kein echter ist
Ihr könnt aber gern schauen, was die anderen Damen für sich gemacht haben 🙂 wie jeden Donnerstag auf dem eigens dafür eingerichteten Blog.

Ich freue mich übrigens auch über die ganzen Pins die ich diese Woche umsetzen konnte.
Gebutstage und Pinterest sind einfach eine super Mischung.

LG
Andrea

 

*Affiliate – Link

Es ist vollbracht – mein erster Quilt :-)

Vor einiger Zeit hatte ich mit einem Quilt für mich begonnen, Im Oktober war dann das Top fertig und landete im Regal – ich hab einfach nicht weiter gemacht – warum? Keine Ahnung.
Das Top lag also herum und wartete auf Vollendung, letzte Woche hab ich mich mit einer Freundin zusammen an die Fertigstellung gemacht – sie hat mir geholfen das Top und das batting mit der Rückseite zusammenzustecken.

Dann hab ich mich ans Quilten gemacht – eigentlich wollte ich das mit der Hand machen, aber das hab ich nciht zu meiner Zufriedenheit hinbekommen, deswegen hab ich die Decke dann doch unter die Maschine gequetscht und gequiltet – anstrengende Angelegenheit, aber nicht so unmöglich wie ich befürchtet hatte.
Ich habe mit Aurifill-Garn gequiltet und einen Obertransportfuß benutzt. Das Batting ist recht dünnes Baunwollvlies, welches sehr angenehm zu verarbeiten war.
Das Binding hab ich danach, nciht wie geplant aus einem türkisen Stoff gemacht, sondern aus dem Überstand der Rückseite, die ich zu diesem Zweck nach vorne umgeschlagen habe.

Indeliblequilt
Hier das fast fertige Stück (da war der Rand oben noch nicht festgenäht – aber das hab ich inzwischen nachgeholt)
Indeliblequilt Raute Detail Indeliblequilt nah indeliblequilt detail
Ein paar Details der Quiltnähte – die nicht so ganz perfekt sind, aber es ist ja der Erste (wie ich mich kenne, werde ich so manche wohl irgendwann wieder aufmachen und neu nähen)

Indeliblequilt mitte
Das Zentrum ist anders gequiltet, als der Rest, um es optisch hervorzuheben.#

SONY DSC

So schön, meine neue Decke – hab sie bereits i Benutzung, während ich das hier schreibe.
Sie ist nur für mich, und deswegen wandert sie auch zu RUMS.

Bin gespannt, was diese Woche noch alles entstanden ist 🙂

LG

Andrea

Was bedeutet eigentlich mihi sutum?

Wenn man vor einem  Jahr den Suchbegriff „mihi sutum“ in eine bekannte Suchmaschine eingab, landete man auf diversen Lateinseiten, die sich mit der Bedeutung und Übersetzung dieses Ausdrucks beschäftigten.

Jetzt ist das anders, man findet unter diesem Suchbegriff, nun meine Shops und meinen Blog, sowie eine Nachrichtenseite, die über meinen Shop berichtet.
Das ist natürlich schön für mich, aber Menschen, die wirklich an der Bedeutung des Ausdrucks interessiert sind, hilft das jetzt nicht mehr weiter.

Deswegen hab e ich mich entschlossen, auch diesem Menschen weiter zu helfen und erkläre hier was die Bedeutung ist.

Mein Motto für dieses Jahr

immer wieder fällt es mir in Diskussionen auf, das Menschen sich für Dinge rechtfertigen und Gründe suchen, warum etwas nicht funktionieren kann – wenn man dann den diesen Grund näher beleuchtet und aufzeigt, wie es dennoch ginge, bekommt man den nächsten Grund zu hören und das geht dann immer so weiter…

Ich neige dazu mich dann zu sehr reinzusteigern und unbedingt zu wollen, dass das Gegenüber versteht, warum diese Gründe keinen sein müssen und es immer einen Weg gibt, etwas dennoch zu tun – leider funktioniert das nie – neulich ist mir das wieder sehr stark aufgefallen und ich war dabei mich aufzuregen – bis mir dieses Zitat in den Sinn kam, welches ich mir als Motto für dieses Jahr auserkoren habe:

Microsoft Word - Dokument1

Ich habe lange darüber nachgedacht, ob dieses Zitat auch negativ aufgefasst werden könnte und dabei festgestellt, dass ich das Zitat nicht wertend sehe. #

Denn es kann ja gut wie schlecht sein, etwas zu wollen, genau wie es gut oder schlecht sein kann, etwas nicht zu wollen.
Mein Verhalten, dass ich daraus für mich ableite, ist, immer wenn ich etwas nicht will, zu hinterfragen welche Gründe es dafür gibt – und wenn der Grund ist, dass ich eigentlich etwas anderes will, davon abzulassen und statt dessen die Wege zu suchen, die mir das, was ich eigentlich will ermöglichen können.