Archiv des Autors: Andrea

12 von 12 im März 2017

ich komme weder zum Nähen noch zum Bloggen – ich hab immer was anderes zu tun, aber so eine schöpferische Pause tut ja auch nie so ganz schlecht – aber heute ist der 12. weswegen ich heute auf jeden Fall bloggen möchte, weil ich seit Jahren keinen 12. mehr ausgelassen habe.

los gehts mit meinen 12 von 12 im März – mehr 12 von 12 findet ihr hier.


Ein Buch angefangen, um Charaktere abzugleichen und einen Kaffee gemacht.


zum Laufen fertig gemacht und durch den Wald losgelaufen.


Eine größere Runde gedreht (7km) und auf dem Rückweg Brot geholt.


Rezepte gesucht und die „Charakterrecherche“ im Buch abgeschlossen.


Salat gemacht und Brot geschnitten.


Das Grillen mit Freunden genossen und danach das Kinderchaos bestaunt.

So, das war es auch schon wieder, ich widme mich dann meinem Restsonntag und dem Aufräumen.

LG
Andrea

 

Merken

Merken

LieLoop für mich

Manche Schnittmuster muss ich ja gleich ausprobieren, so auch den LieLoop.
Weil ich schnell ein Ergebnis haben wollte, habe ich die einfache Variante, ohne Unterteilung und Tüddelkram gewählt. Das Material ist Piquet, welchen ich in rauen Mengen aus diversen Putzlappen-Paketen von Trigema habe.
Eine Seite ist marine:

Die andere beerenfarben:

Ich habe die Länge des Tuches etwas gekürzt, damit es enger am Hals anliegt.

So – das wars auch schon wieder  – mein Tuch für mich wandert heute spät zu RUMS – aber besser spät als nie 🙂 I
ch werde mich dann wieder mit meinem Großprojekt beschäftigen, welches nun bereits seit mehr als 2 Jahren unfertig herumliegt und mich vorwürfsvoll anstarrt, wann immer ich es sehe…

Habt#s schön
LG
Andrea

Merken

12 von 12 im Februar 2017

Heute ist wieder der 12. des Monats, deswegen zeige ich heute wieder 12 Bilder von meinem (unserem) Tag – das machen auch anderen Blogger und zigen ihre Bilder heute – verlinkt wird das ganze bei „Draußen nur Kännchen“ auf dem Blog.

Fast hätte ich es ja heute vergesen, es ist mir aber GsD vormittags noch eingefallen.
Los gehts – ich habe:


Die Kräuter gegossen und dem Kind die neuen Schuhe anprobiert.


Pfannkuchen gefrühstückt und Äpfel zu Kompott verkocht.


Heißes Ingwerwasser getrunken und dem Kind beim Spielen zugeschaut.

Die Kinder aufs Rad gesetzt und eine kleine Radtour gemacht.


Bei einem Hofcafe in der Nähe angekommen und dort Brotzeit gemacht.


Wieder nach Hause gegangen (die Kinder geradelt und gelaufradelt) und am Ende stolz auf 5km Strecke gewesen.

So, jetzt hau ich mich auf die Couch und entspanne den Rest vom Tag.
LG
Andrea

Ein Schlüsselanhänger

Heute gibt es einen sehr späten und nur sehr kurzen RUMS – ich habe momentan, nämlich wenig Lust zu schreiben, nach 36 Seiten Zeugnis-Bemerkungen (meine Schüler bekommen je ein dreiseitiges kompetenzorientiertes Zeugnis – jede DinA 4 Seite nahezu nur Text) hab ich erst mal genug vom Tippen…..

Aber ich war nicht desto trotz kreativ, und zwar mit meiner Handarbeitsrunde, die sich einmal im Monat zum kreativ sein trifft. Dieses Mal haben wir Schlüsselanhänger und Taschenbaumler gemacht. Ich hab geholfen und mir am Ende auch noch einen aufgefädelt.

Mit verchieden farbigen Lederfransen und dazu passenden Keramik-Perlen finde ich ihn wirklich schön.
Mal sehen an welchen meiner Schlüssel oder Taschen ich ihn hängen werde – bis dahin, hängt er erst mal dekorativ am Schlüsselbrett rum .-)

Habt eine schöne Restwoche.
LG
Andrea

RAS für Yoga

Schon vor einiger Zeit hatte ich mir eine Damenhose RAS für Yoga genäht. Allerdings ist sie mir inzwischen ein wenig zu groß, deswegen musste eine Neue, kleinere her.
Weil die alte Hose zwar bequem weit war, aber sehr rutschte (das Bündchen war zu weit) habe ich das Bündchen geich in der neuen Hose recycelt. Der Stoff stammt aus einem  Putzlappen-Paket von Trigema.

Der Stoff ist elastisch aber fest und trägt sich beim Yoga wirklich sehr angenehm – ich hab es schon ausprobiert.

Nachdem es letzte Woche nicht für einen Rums oder überhaupt einen Blogbeitrag gereicht hat, weil ich Zeugnisse schreiben musste, freue ich mich umso mehr, dass ich heute wieder Zeit hatte, euch etwas vorzustellen.

Habt eine schöne Woche.
LG
Andrea

Merken

Merken

Skirty für einen Besuch bei den Vampiren

Zu Weihnachten hat unsere Tochter einen Besuch im Musical „Tanz der Vampire“ geschenkt bekommen – eigentlich haben wir sie am 25.12. vor dem Theater damit überrascht.
Für diesen Anlass wollte ich mich passend kleiden und dafür hatte ich mir den Rock Skirty von Sewera ausgesucht, aus schwarzem, dünnen Anzugstoff und mit der hinten lang, vorne kurz Variante erschien mir der Rock als sehr passend für einen Besuch in der Gruft.


Er fällt so schön und wenn ich gehe, weht er schleppenähnlich hinter mir her 🙂
Entschuldigt sie unpassenden Schuhe – ich hatte nichts anderes, ein Traum wären „die roten Stiefel“ gewesen, aber bis ich da welche gefunden hätte, die mir passen, hätte es wohl bis zum nächsten Weihnachten gedaert.



Der Rock bewegt sch bei Drehungen auch ziemlich schön – leider konnte ich das auf dem Untergrund nicht so wirklich demonstrieren und der Assistent, der mir den Rock wirft und dann aus dem Bild geschnitten wird (wie man das bei Brautkleidshootings macht) fehlte mir.

Der Rock ist eigentlich nicht ganz fertig, weil ich keinen Reißverschluss hatte, habe ich ihn nämlich mit Häkchen geschlossen, aber mit Top drüber geht das schon – ich werde ihn aber wohl noch nachrüsten und den Rock dabei auch etwas enger machen, weil ich gemerkt habe, dass er sich etwas weiter oben besser trägt 🙂

So das war mein „Ab in die Gruft, auch wenn das schon wieder ewig her ist“ RUMS.
Habt eine schöne Zeit
LG
Andrea

Merken

Merken

12 von 12 im Januar 2017

Da ist es, das neue Jahr – ich bin gespannt, was es uns bringen wird.

Mir wird es auf jeden Fall Entspannung bringen, denn ich habe mir vorgenommen, viele Dinge zu tun, die mich glücklich machen und Dinge zu unterlassen, die mich unnötig stressen.
So werde ich nicht mehr krampfhaft versuchen einen RUMS zu schreiben, nur weil halt schon wieder Donnerstag ist – deswegen gibt es heute auch keinen, sondern nur die 12 von 12 die ich so liebgewonnen habe, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass ich sie irgendwann verpassen werde.

Los gehts:

Das Kind aufgeweckt und die Kräuter gegossen (leider wollen sie nicht mehr so recht)


Kaffee getrunken, in die Arbeit gefahren und den Tag vorbereitet.

Mein Lieblingsspielzeug, eine Dokumentenkamera, genutzt und mich gefragt, wer versucht ein vergittertes Fenster aufzubrechen.


Meine Brotzeit gegessen und ein wenig gearbeitet…


Einkaufen gewesen und nach Hause gegangen.


Die Wäsche gemacht und Kleidung für nachher rausgelegt. Ich werde heute zum Kinder holen laufen und Abends geht es noch mit den Kollegen essen.

Ich hoffe ihr hattet einen schönen Jahresanfang.  Und schafft es, eure Vorsätze fürs neue Jahr umzusetzen.

LG
Andrea

Mimmy für mich

Ich hab mir wieder ein „Kleid“ genäht, dieses Mal Mimmy von Sillyjay.
Weil es eine Unterteilung hat, dachte ich mir, dass ich den oberen Teil aus Spitze machen könnte, um es zu einem etwas schickeren Kleid für Abends zu machen.
Also hab ich mir Spitze und Jersey bestellt und losgelegt. Gestern Abend hatte ich es dann zum Geburtstag meines Mannes in der Cocktailbar getragen. Leider war es etwas zu dunkel um dort stilvolle Bilder zu machen, deswegen habe ich das heute auf der Terrasse nachgeholt.

Saukalt war es und die Strumpfhose gefällt mir zum Kleid nicht so gut, wie gestern die Treggings, weil Mimmy doch recht kurz ist.

Mein Geburtstags-Abendkleid verlinke ich bei Rums und verabschiede mich zu meinem letzten Ferientag auf die Couch.

LG
Andrea

Spontan-Kleid für mich

Jetzt hab ich ernsthaft den letzten RUMS verpasst – was für ein Ärger – eingefallen ist es mir am Donnerstag Abend und da war es dann schon zu spät – Schade, denn eigentlich habe ich viel zu Zeigen, ich hab mir nämlich doch ziemlich viele Dinge genäht in letzter Zeit.
Ich hab mich außerdem im Dezember am Sewunity Adventskalender beteiligt, das heißt, ich habe Schnitte bewertet, die ich schon ausprobiert hatte und auch ein paar Sachen neu genäht, um sie zu bewerten. Am 15.12. war der Designer des Tages „Die wilde Matrossel“.
Das habe ich gelesen, nachdem ich um 12.30 Unr nach Hause gekommen war und mich für ein kleines Päuschen an den PC setzte.
Danach habe ich die Schnittmuster der Designerin durchstöbert und ihr Schnittmuster „Vogelfrei“ entdeckt.

Ein Kleid aus nur zwei Teilen klang für mich sehr verlockend, und es klang, als würde es schnell gehen. Also hab ich das Schnittmuster ausgedruckt, war nochmal kurz am PC und bin dann ins Nähzimmer gegangen, um zu kleben, Stoff auszusuchen und zuzuschneiden.
Das Nähen ging bei gerade mal 4 Nähten am Kleid und je einer an den 4 Säumen ziemlich schnell. ca. 1,5 Stunden nachdem ich den Beitrag im Adventskalender gelesen hatte war das Kleid schon fertig.

Danach wollte ich natürlich noch passende Bilder, dafür hab ich mir ein paar Accessoires gesucht und meinen Mann zum Fotografieren mit nach draußen genommen. Die Bilder waren dann um 15.14 Uhr im Kasten. Mit Bilder „bearbeiten“, hochladen und bewerten –  war dann um 15.37 mein Los für den Adbventskalender fertig. und gewonnen hab ich auch noch *freu* (da wird es dann auch mal einen Rums dazu geben).


Ich mag mein neues Kleid, es sitzt super und ist bequem, aber auch für die Schule super geeignet, weil es schlicht, aber gleichzeitig auch schick genug ist. Dass es vom Entdecken des Schnittes bis zum fertig stellen des Kleides nicht mal 2 Stunden gedauert hat, lässt den Schnitt zu einem Lieblingsschnitt werden.
Dieser wandert diese Woche zu RUMS – damit ich wenigstens diese Woche nicht verpasse 🙂

Habt eine schöne Zeit – in der Zeit zwischen den Jahren.
LG
Andrea

Merken

Yogasocken – Kurzanleitung – Türchen 16

So und nun kommt Türchen 16 unseres Adventskalenders, dieses Mal mit der Anleitung zu einem der Modelle, der Yogasocken, die ich mir im November mehrfach genäht habe.

Für diese Version braucht ihr Bündchenware, diese sollte sehr flexibel sein, damit ihr sie gut über den Fuß ziehen könnt, sie aber auch nicht ausleiert.

Habt ihr euer Material gewählt, geht es ans zuschneiden.
Für normal große Füße mit ca. Gr. 37-43 braucht ihr Schnittteile mit folgenden Maßen.
(Das sind schon die Teile für beide Socken)

–  2x ein langes Stück: 12cm x 42cm
–  4x ein kurzes Stück mit 12cm x 21,5cm
01zuschnitt

Jetzt geht es für jede Socke mit je einem der Sets weiter – ein Set besteht aus einem langen und zwei kurzen Teilen.
02naehen
Die Teile werden alle der Breite nach mittig gefaltet, die kurze Seiten liegen dann aufeinander und Füßchenbreit mit einem dehnbaren Stich zugenäht. Ich habe hier den Dreifach-Geradstich genommen. Im langen Teil bleibt eine Wendeöffnungmit ca 3-4cm breite.

03teile_naehen
Die beiden kurzen Teile werden gewendet – die Nahtzugaben sind nun innen und in der Mitte des Teiles. Das lange Teil wird nur so gedreht, dass die Naht nun etwa 3cm von der Kante entfernt ist.

Nun müsst ihr euch ein Sandwich legen:  05sandwich-detail
Die beiden kurzen Schnitteile werden mit der Naht nach oben (wie ihr sehen könnt sind sie jeweils mittig und zeigen nach oben) in das lange Schnittteil geschoben (auch bei diesem muss die Naht oben sein) – ich habe das Teil hier zur Verdeutlichung aufgeklappt.
Achtet darauf, dass die Nahtzugaben der kurzen Seiten auseinander geklappt sind, dann drücken diese Stellen später nicht.
Die Nahtzugabe der langen Seite muss nicht auseinandergeklappt werden.

06sandwich_zu
Dann wird das Sandwich an den noch offenen Seiten füßchenbreit zusammengenäht, achtet dabei darauf, dass immer alle 4 Lagen mitgefasst werden – wie ihr seht, ist meine Nahtzugabe mit der Wendeöffnung hier nicht auseinandergeklappt und zeigt komplett in eine Richtung.

So, nun müsst ihr Das Ganze nur noch wenden, die Wendeöffnung schließen und eine eurer Yogasocken ist fertig.
07_fertig
Ich habe die WÖ übigens nicht zugenäht, weil man es innen eh nicht sehen kann und weil jede Naht, egal wie dehnbar sie ist, die Dehnfähigkeit des Bündchens an der entsprechenden Stelle beeinflusst. Allerdings würde ich sie mit offener Wendeöffnung nicht verschenken 😉

Ich hoffe auch diese Anleitung ist euch nützlich und hat euch gefallen.
Eine schöne restliche Weihnachtszeit.
LG
Andrea

Merken

Merken