Eine Bluse ohne Namen für mich

Heute möchte ich euch mal wieder etwas Aufwändigeres zeigen, das ich für mich gemacht habe. Ich durfte nämlich wieder Probenähen 🙂 Carina Sewera hatte aufgerufen ihren neuen Blusenschnitt – die Nameless Bluse – ausgiebigst zu testen. Weil es beim letzten Mal schon so schön war, freute ich mich, dass ich wieder dabei sein konnte, in dem unglaublich produktiven Team, mit vielen tollen, fleißigen und kreativen Mädels.

Ich habe mir während der Probenähzeit 2 Blusen genäht, von denen ich euch eine heute zeigen möchte. Der Stoff der ersten Version ist von Tula Pink, aus der True Colours Collection. Was ich sehr lustig finde, weil er schwarz/weiß ist.

SONY DSC

Die Bluse ist aus einem frühen Stadium, weswegen der Kragen noch etwas weit ist, aber nichtsdestotrotz mag ich die Bluse, die Ärmal habe ich auf ellenbogenlänge gekürzt, weil ich sie dann im Sommer auch mal über einem Top trage kann.
Der Kragen ist eigentlich ein Stehkragen, aber so runtergeklappt gefällt er mir auch gut.
Man sieht ein bisschen, dass ich innen an der Knopfleiste die Webkante des Stoffes verarbeitet habe (ich weiß, das macht man eigentlich nicht, aber ich finde den Namen in Kombi mit der Stoff(nicht)farbe so lustig.)

SONY DSC

Fast hätte ich ja den gesamten Zuschnitt wegwerfen können, was bei dem Stoff wirlich schade gewesen wäre – ich habe nämlich in einem Anflug von geistiger Umnachtung das Vorderteil im Bruch zugeschnitten und auch noch die Knopfleiste sehr knapp bemessen, da ich aber oben etwas schmaler bin als unten, reichte es die vorderen Abnäher bis  auf Taillenhöhe etwas herauszulassen.

SONY DSC
Diese Bluse ist die Version mit dem Vorderteil für große Oberweite in Gr. 40 (?) Die Ärmel sind gekürzt, die passende Länge habe ich an mit selber abgesteckt.
Weil ich bei der ersten Version nicht gleich in die Vollen gehen wollte, hab ich die Knopfleiste mit Druckknöpfen versehen, passend zum Stoffnamen in Regenbogenfarben.

SONY DSC

Ich finde es übrigens äußerst praktisch, dass man bei diesem Stoff kaum sieht, wo eine Naht ist und wo nicht.
Es hat viel Spaß gemacht, die Bluse zu nähen und war ein echtes Erfolgserlebnis, vor Allem, weil ich ja Webwarenkleidung eher selten für mich mache, da muss man einfach zu genau sein und das liegt mir irgendwie nicht so wirklich. Ich freu mich schon darauf euch auch die zweite Bluse zu zeigen, die dann auch Manschetten hat und nicht erst falsch zugeschnitten wurde. Aber heute verinke ich erst mal Version eins bei  Rums

Nun bleibt mir nur noch, mich bei Carina und den ganzen anderen Mädels für die tolle, lustige Zeit und die nette Zusammenarbeit zu bedanken – es war super, immer wenn man ein Problem hatte, war jemand da, den man fragen konnte 🙂 DANKE MÄDELS!

Habt ein schönes drittes Adventswochenende
LG
Andrea

Merken

Ein Gedanke zu „Eine Bluse ohne Namen für mich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.